Montag, 20. März 2017

Über 60 und digital abgehängt?!

Das die Anforderungen der Digitalisierung auf uns alle zukommen, ist zwischenzeitlich bekannt. Das diese Veränderungen viele verunsichern - auch darauf wurde in der Vergangenheit immer wieder hingewiesen.
Gestern wies nun auch noch einmal Bundeskanzlerin Angela Merkel drauf hin, dass es wichtig ist alle mitzunehmen.

Und ich finde das fängt schon "im Kleinen" an...

Letzte Woche führte ich so einige Telefonate ... denn die letzten Vorbereitungen auf den Ende März stattfindenden e-Trainer-Kongress halten mich derzeit auf Trapp.

Eine Aussage ist mir besonders im Gedächtnis geblieben.

Mein Gesprächspartner, mitten im Arbeitsleben stehend, sich mit aktuellen Themen zu Fort-/Weiter-/Ausbildung auseinander setzend, mit digitalen Medien nicht unvertraut - meinte zu meiner Einladung zum eTKo: "Also Frau Röck ich weiß nicht ob das noch was für mich ist ... ich bin nun über 60 und ..."


Auf einen solchen Einwand war ich bisher noch nicht gestoßen.
Worum genau ging es nun hier?

Die Herausforderung: "Klicken Sie einen Link! Und benutzen Sie ein Headset..."

"Also Herr X, Sie müssen nur auf einen Link klicken und benötigen ein Headset!"
War es tatsächlich zu schwierig einen Link anzuklicken?! Vermutlich nicht!

"Das Headset ist verschwunden, ich wollte mir schon längstens ein Neues besorgen..."
Ging es in unserem Gespräch um ein Headset, dass nicht da war?!

Hypothese: Hätten wir mehr Zeit gehabt, dann hätte es sicher noch ein paar mehr Punkte gegeben, die es schwierig gemacht hätten sich einzuloggen...

Doch worum ging es nun tatsächlich?

Keine Lust, keine Zeit, keinen Bedarf - oder doch mehr?!

Der simpelste Grund könnte natürlich sein, dass mein Gesprächspartner schlicht keine Zeit, ggf. auch nicht den Bedarf hat beim eTKo dabei zu sein - und schlicht zu höflich war dies zumindest "durch die Blume" zu sagen.
Vielleicht

Oder ... oder lag es an weiteren Fragen zu einem digitalen Format, welches nicht "einfach" erfassbar ist - und - sich jemand (mit über 60) nicht traut diese Fragen zu stellen:
  • Wie läuft das ab?
  • Wie soll ich mir das vorstellen?
  • Was bedeutet das für mich?
  • Welche Voraussetzungen benötige ich?
  • Wie kompliziert ist das?
  • ...

Weiterhin analog zuhören!

Die fortschreitende Digitalisierung verlangt von uns trotzdem weiterhin genau - analog - zuzuhören.

"Millionen von Menschen, die zum Teil noch nicht wissen, was sie erwartet", sagte Merkel auf dem Messegelände von Hannover.
Diese Menschen in das neue Zeitalter der Digitalisierung mitzunehmen ... unter anderem das Bildungssystem anpassen und zum lebenslangen Lernen kommen.
(http://www.n-tv.de/politik/Merkel-fordert-Digitalisierung-fuer-alle-article19754218.html)

Ich vermute, dies hat in ähnlicher Art auch Frau Merkel gemeint - und ich kann mich da nur anschließen.

Herzliche Grüße und eine gute Woche
Anja Röck



Keine Kommentare:

Kommentar posten