Mittwoch, 20. September 2017

jpg + andere Bilddateien

Bilder können es oft so schön auf den Punkt bringen. Da muss nicht erst lange erklärt werden, ein Bild stellt es dar.

Bilder als Eye-Catcher. Ein Bild um auch den "Raum rundrum" um das Thema deutlich zu machen.

Mit Bildern sprechen - und das ja sehr oft im jpg-Format.

Mein Begriff zum J in der Blogparade "E-Learning A B C" soll daher nun jpg- (und weitere Bilddateien) sein.



Was mit Bildern sowohl in den Teilnehmerunterlagen, als auch in den Präsentationen erreicht werden kann, habe ich auch bereits einmal ausgeführt:

01.12.2015, Attraktive Unterlagen - oder ein Bild sagt mehr…
Allerdings ging es in dem Artikel eher um Urheber- und Markenrecht und woher man Bilder bekommen kann.

Mein Fokus heute ist das "technische" Format der Bilder. Denn sehr oft - vielleicht sogar überwiegend nutze ich Bilder im jpg-Format.

Was bedeutet dieser Begriff jpg? Was ist damit gemeint?

Ganz ehrlich, ich verwende die Abkürzung jpg schon seit vielen Jahren ... dass es auch jpeg geschrieben wird war mir auch bekannt. Doch eine tatsächliche Definition hat mich bisher nicht interessiert - höchste Zeit dies zu ändern. So habe ich mal gesucht ... auf der Website von Martin Schneider wurde ich dann fündig:
"JPG ist die Abkürzung von JPEG; auf drei Buchstaben reduziert, wie es für Endungen von Dateinamen üblich ist. JPEG (Joint Photographic Experts Group) ist ein Zusammenschluss von Firmen und Forschungsinstituten, der 1992 diesen Standard für das Speichern digitaler Bilder festgelegt hat.
Der entscheidende Vorteil des JPG-Formates ist sein geringer Speicherplatz-Bedarf aufgrund von Komprimierung der Bilddaten, d.h., mathematische Verfahren reduzieren die Datenmenge beim Erstellen einer Bilddatei und müssen umgekehrt beim Öffnen einer Datei angewendet werden, um das Bild wieder herzustellen." (http://www.digitalfotografie.de/jpg-format/02-was-ist-jpg-jpeg)

Das bringt es für mich gut auf den Punkt - verstanden... Doch es gibt ja noch mehr Bild-Formate:

Bilddateien in Lehr-/Lernunterlagen


Was die Ausführungen auf den o.g. Seiten deutlich machen, ist dass es wichtig ist genau hinzusehen, ob:
  • die Datenmenge des Bildes beim Speichern wichtig/unwichtig ist, ob
  • Qualitätsverluste akzeptierbar sind oder eben nicht, und ob ggf.
  • die Darstellung mit einem transparenten Hintergrund erforderlich ist.

Bilddateien + Datenmengen


Speicherplatz als solches ist ja heutzutage nicht mehr unbedingt "der" entscheidende Faktor. Und trotzdem, ist eine Datei (gegebenenfalls aufgrund der enthaltenden Bilder) sehr groß, dann kann es zu Schwierigkeiten kommen.

Gerade bei Lehr-/Lernszenarien geht es ja oft darum, dass Dateien ausgetauscht und irgendwo hochgeladen werden müssen. Sei es per Mail an die Teilnehmer, in ein Lernmanagementsystem oder in einen virtuellen Raum.
Sind Dateien dann zu groß bricht oft der Versand oder der Upload ab. Es kann wirklich frustrierend sein, wenn solch ein "kleiner" Ablauf im gesamten Lernprozess dann mehrmals durchgeführt werden muss oder gar die Teilnehmer dann die Datei nicht herunter geladen bekommen.

Hier finden Sie noch weitere Erläuterungen zum Speicherplatz und Datenmengen.

Für Lehr-/Lernmaterialien ist es also wichtig, dass Dateien so klein wie möglich und so groß wie unbedingt notwendig sind.
Gerade bei Einsteigern im E-Learning erlebe ich oft ppt-Dateine, die nur eine Folie enthalten, aber 5 MB mitbringen.

Genau dies sollte man von Anfang an als E-Trainer im Blick haben.

Bilddateien verkleinern - so gehts ...


MS Office bietet hier ja bereits attraktive Möglichkeiten, und dies sowohl beim Speichern im Power Point-, als auch im Word- oder als pdf-Dokument.

Hier die Anleitung zur Bildverkleinerung von Microsoft.

Wenn es darum geht nur das jpg selbst zu verkleinern, dann lässt sich dies mit allen Grafikprogrammen, wie z.B. Paint, aber auch mit dem IrfanView durchführen.
Interessant klingt auch "Der grandiose Bildverkleinerer" - allerdings habe ich den bisher noch nicht ausprobiert.

jpg-Dateien & meine Überlegungen


Ich lerne, dass ich zukünftig noch genauer überlegen sollte wann jpg- und wann eher andere Formate genutzt werden sollen in Lehr-/Lernunterlagen.

Ich wünsche Ihnen eine gute Woche!

Herzliche Grüße
Anja Röck

Keine Kommentare:

Kommentar posten