Donnerstag, 19. April 2018

Wie entwerfe ich Webinare (Schritt 13+14) - Nähkästchengeplauder

Bereits drei Blogbeiträge hat es gebraucht um die Schritte zu formulieren, die meine Webinare in ihrer Entstehung nehmen:
  • Schritt 1-4 geht dazu auf Thema, Fokus, Rahmen & Webinarteilnehmer ein
  • Schritt 5-8 auf Technik, Inhalt-Stichwortrecherche, Agenda, Webinar-Erstentwurf und
  • Schritt 9-12 beschäftigt sich mit Prüfung-Rauschmiss-Ergänzung, Anpassung, Interaktion & Drehbuch

Heute nun will ich mit den letzten beiden Schritten das Ganze abrunden...

Schritt 13: Feinschliff


So langsam sollte und muss es dann an die Feinarbeit gehen.
Das erstellte Drehbuch aus Schritt 12 zeigt mir hier nochmals deutlich auf, wo es noch Stellen gibt die näher betrachtet werden müssen.

Der Feinschliff betrifft dann:
  • die Präsentationsunterlagen
  • notwendige Interaktionen, die vorbereitet werden müssen. Also z.B. Fragen/Antworten für Umfragen im virtuellen Raum oder auch Hinweise, die ich als txt-Datei abspeichere
  • auch das Drehbuch wird optimiert


Neben den Inhalten und den damit verbundenen Unterlagen für mich als E-Trainer, schaue ich mir in diesem Schritt auch die Technik nochmals an.
  • Muss ggf. der Webinarraum vorbereitet/angepasst werden?
  • Welche Vorbereitungen sind auf der asynchronen Plattform wichtig. Muss z.B. ein Ordner für Formulare vorbereitet werden, ist ein Austauschforum nötig - und in diesem ggf. auch ein Willkommens-Post?

Aber auch die Bedürfnisse der Teilnehmer sind hier noch einmal ein Punkt:
  • Welche Informationen benötigen die Teilnehmer für einen guten Start?
  • Haben alle Teilnehmer alle Informationen, wo gibt es noch Lücken?
  • Wie hole ich die Teilnehmer für einen erfolgreichen Beginn ab?

Diese Überlegungen führen mich schließlich dazu, dass ich nun alle Details zusammen habe - um die Teilnehmerunterlagen zu erstellen.


Schritt 14: Teilnehmerunterlagen


Für diese gilt es im Vorfeld bereits mit dem Auftraggeber zu klären:
  • Wie umfangreich und mit welcher Tiefe sollten die Unterlagen sein?
  • Ist es eine Dokumentation der Webinarinhalte, oder sollen die Informationen tiefer gehen?
  • Sind ggf. sogar vertiefende Fragen - oder weitergehende Aufgaben gefordert/notwendig/gewünscht?
  • Zu welchem Zeitpunkt bekommen die Teilnehmer das Skript - soll es also als Arbeitsmittel dienen oder zum Nachschlagen?

Grundsätzlich vertrete ich den Standpunkt, dass Teilnehmerunterlagen mehr sein sollten als eine Zusammenstellung der Webinarfolien.

Meine Folien zur Präsentation im Webinar sind ganz anders aufgebaut. Da gibt es Folien für Fragen, oder auch Folien auf welchen nur Bilder sind - eben ganz nach den Bedürfnissen des Themas im Webinar.

Anders meine Teilnehmerunterlagen. Hier finden sich auch Screenshots/Miniaturen meiner Folien, aber eben nur sehr anteilig.


Ergänzt werden diese Skripte um:
  • ergänzende Informationen
  • weitergehende Links, Buchverweise und ähnliches
  • tiefergehende Erläuterungen
  • Fragen zur Reflexion
  • meist noch einen Beispielfall mir ergänzenden Überlegungen und
  • Freiraum für eigene Notizen durch den Lernenden

* * * * * * *
An dieser Stelle nun bin ich am Punkt angekommen...

Das Webinar ist vorbereitet - jedenfalls inhaltlich und für den Fokus auf die Teilnehmer. Auch der Auftraggeber wird so abgeholt.

Sie merken es schon, es kommt ein "Aber".
Denn für Webinare, die ich ohne direkten Auftrag anbiete fehlen noch ein paar Punkte, nämlich:
  • die Ausschreibungstext bzw. Ausschreibungsinformationen für dies eigenen Veranstaltungen
  • die terminliche Planung und
  • die Werbewege

Auf diese werde ich im nächsten (oder den nächsten ;-) Blogbeiträgen) eingehen.

Ich wünsche Ihnen einen guten und erfolgreichen Wochenverlauf.

Herzliche Grüße
Anja Röck

PS: Hier finden Sie die:

Keine Kommentare:

Kommentar posten