Montag, 13. Oktober 2014

Das Mikrofon reicht doch! Oder? (1)

Dieser Frage sind wir in einer E-Trainergruppe in der letzten Woche nachgegangen.
Sehr spannend, hatte ich doch gerade eine aktuelle Erfahrung - auch aus der letzten Woche - dass im Webinar auf einmal alle Mikrofone nicht mehr richtig funktionierten.

Was also nun? Reicht das Mikrofon oder nicht? Und was tun, wenn es nicht, nicht so ganz oder bei einzelnen Teilnehmern nicht funktioniert?
Brechen wir dann als E-Trainer eine Session ab? Wie lange halten wir uns bei der Technik bzw. technischen Problemen auf, bis wir dann wieder zum "eigentlichen" Thema zurückkehren?


Nach meiner Erfahrung reicht das Mikro allein eben nicht aus.
Nicht nur dann, wenn es gerade technische Schwierigkeiten gibt, sondern auch sonst.

Was ist denn mit den "stillen Teilnehmern", den Teilnehmern, die sowieso nicht so gerne reden? Wie nehmen wir diese im Webinar mit?

Was, wenn die Arbeitsergebnisse nachvollziehbar dokumentiert werden sollen? Wie geht das, wenn der Austausch nur über das Mikrofon stattfindet? Müssen dann immer, alle Webinare aufgezeichnet werden?

Und wie ist das mit den Lernpräferenzen unserer Lerner? Es gibt viele, die brauchen einfach auch ein Bild oder Text - und nicht ausschließlich das gesprochene Wort.

Warum wird also dann das Mikrofon so gerne genutzt?
In der computervermittelten Kommunikation fehlt uns als Menschen die so wichtige Körpersprache. Das Mikrofon gibt uns hier das Gefühl zumindest "ein bisschen mehr" von unserem Gegenüber erfassen zu können. Wenn wir ihn oder sie schon nicht sehen können, so können wir über die Stimme doch etwas von der Stimmung erspüren. Das gibt uns als Menschen das Gefühl von Nähe.

Nähe, Vertrauen, ein Gefühl für den Gegenüber haben ist in jedem Austausch und auch im Lernprozess wichtig. Daher ist es für mich völlig nachvollziehbar, dass das Mikrofon so hoch im Kurs steht.

Jedoch zeigen auch die Fragen oben, dass es verschiedenste Gründe gibt, die einen E-Trainer dazu bewegen sollten zu überlegen, wann welches Tool im virtuellen Raum eingesetzt wird/werden soll.

Die Eignung der einzelnen Tools in Adobe Connect, unter Berücksichtigung der verschiedener Zielsetzungen, haben wir hier einmal zusammengefasst:



Diese Aufarbeitung macht aus meiner Sicht sehr deutlich, dass es verschiedenste Tools in den virtuellen Raum gibt, die geeignet sind um effektiv mit den Teilnehmern an einem Thema zu arbeiten.

Und spannende Tools, die auch noch effizient unsere Teilnehmer in ihrem Lernprozess unterstützen können gibt es so einige. In der nächsten Woche werde ich hier u.a. noch die Auflistung zu den virtuellen Räumen Spreed und Vitero auflegen.

Wie ist das - sehen Sie meine Ausführungen und meine Einschätzung auch so? Ich freue mich über Rückmeldungen, Kommentare und Meinungen.

Ich wünsche Ihnen eine gute Woche.

Herzliche Grüße
Anja Röck

Keine Kommentare:

Kommentar posten