Montag, 16. März 2015

Girls + Boys Day und e-Learning

Wo ist der "natürlich gewachsene" Nachwuchs für e-Trainer?


Viele der e-Trainer, also in einem sehr technisch geprägten Job, sind Frauen. Zumeist entwickeln sich die e-Trainer aus den Präsenztrainern.

Doch wäre es nicht besser auch den "Nachwuchs" auch gleich von vornherein mit einzubeziehen?




Der Girls- und Boys-Day findet in diesem Jahr am 23.04.2015 statt. Ich finde dieses Angebot sehr wichtig für Mädchen und Jungen. Durch die Angebote besteht die Möglichkeit für die Kids mal in Berufe rein zu schnuppern, die nicht unbedingt "typisch" für die Geschlechter sind.

Mädchen z.B. haben hier die Chance einen Tag lang als Mechatronikerin oder als Werkzeugkonstrukteurin erste Eindrücke zu sammeln.

Auffällig ist für mich, dass alle Berufe, die mit E-Learning, Weiterbildung mit neuen Medien, Kompetenzaufbau für Social Media und ähnliches nicht in den Angeboten vertreten sind.
Klar ist es schwieriger und vermutlich auch in der Organisation aufwändiger ein solches Angebot für den Girls-/Boys-Day zusammen zu stellen.

Andererseits - unser Kinder sollen doch genau hier auch ihre Kompetenzen aufbauen, oder nicht?
Oder geht das von allein - durch Tablett-Spiele und What´s App - Austausch?

Wäre es nicht wichtig Kindern beispielsweise das Lernen und Lehren im virtuellen Raum nahe zu bringen. Ich bin sicher die Kids könnten hier tolle Inhalte für alltägliche Lernszenarien zusammen basteln.
Nebenher wäre dadurch die Kompetenz, welche für den Austausch in Webinaren erforderlich ist, vermittelbar.

Außerdem würden die e-Trainer von morgen dadurch "natürlich wachsen" können.

Ich stelle mir das gerade so vor - und überlege... dieses Jahr nicht mehr, aber vielleicht wäre das ein interessantes Angebot für 2016.

Was meinen Sie - sollten Kinder hier frühzeitig eingeführt werden? Oder reicht es später auch noch?
Oder gar - wäre es völlig falsch hier bei den Kindern schon anzusetzen?

Wie immer freue ich mich über Kommentare und Meinungen dazu.

Herzliche Grüße und eine gute Woche
Anja Röck

Keine Kommentare:

Kommentar posten