Donnerstag, 4. Juli 2019

Proxemische Interaktionsmöglichkeiten (c)

Interaktionen, welche spezielle das Raumempfinden der Teilnehmer ansprechen im virtuellen Szenario:

  • Geht das?
  • Gibts das?
  • Wichtige Punkte?


Im ersten Teil "Raumverhalten im virtuellen 3D Raum" schrieb ich u.a. über Distanzzonen, die ganz von allein wieder sichtbar werden und darüber welche Gedanken ich mir als E-Trainer für Veranstaltungen in 3D Welten mache.

Im zweiten Teil "Proxemische Interaktion" habe ich Beispiele für beobachtbares Körperempfinden von Teilnehmern in 3D Welten aufgezeigt und - Besonderheiten in Bezug auf Teilnehmererwartungen, die eben speziell - virtuell sind.

Ich denke die bisherigen Ausführungen haben schon gezeigt, dass:
  • Raumempfinden stattfindet
  • Raumempfinden wichtig ist und daher das
  • Raumempfinden eben auch genutzt werden sollte, ja sogar muss!

Ignoriert der E-Trainer eben dieses Raumempfinden im 3D Raum, z.B., indem er sich wie in einem 2D virtuellen Raum verhält, dann bekommt er die Reaktionen meist sehr schnell.


Ein Beispiel - ist es Teilnehmern im 3D Raum langweilig (und dabei sollen sie doch einfach still auf ihrem Stuhl sitzen, bzw. still in der Reihe stehen und zuhören), dann fangen diese an herumzulaufen, Dinge auszuprobrieren, in andere Räumlichkeiten zu gehen, aufzustehen-und-sich-wieder-hinzusetzen (mehrmals) usw.

Wählt der 3D Trainer dann - um solche unliebsamen Ausbrüche zu vermeiden - die Taktik, die Teilnehmer auf ihrem Stuhl bzw. ihrem Standort "festzustellen" (ja, das ist in manchen 3D Räumen möglich - und hat sinnvoll angewandt auch seine Berechtigung) -  dann ....

Im Zweifelsfall hat der Trainer/und das Thema "nur" verloren!

Doch wenden wir uns nun den positiven Möglichkeiten in Bezug auf das Raumempfinden im 3D Raum zu...

Raumempfindende Interaktionen in 3D - das geht!


Beispiel 1:
Bekannt und beliebt in Gruppenseminaren ... "Bitte stellen Sie sich von Norden nach Süden auf, woher Sie kommen..."
In Präsenz und auch im 3D Raum sind solche Aufstellungen möglich.
Auch Varianten, wie Betriebszugehörigkeit oder Anzahl von Hobbys sind möglich - und können dann auch  (wenn die Gruppe sich ausgerichtet hat) noch gemeinsam besprochen werden.

Beispiel 2:
"Speed-Paargespräch" - die Teilnehmer stellen sich in zwei Reihen einander gegenüber auf und tauschen sich zu einer vorgegebenen Fragestellung eine Minute lang aus. Dann erfolgt der Wechsel der Gruppierungen.
Auch dies ist im virtuellen 3D Raum durchführbar.

Beispiel 3:
Kleingruppen werden gebildet und sollen sich zu einer Teamproblematik austauschen. Dazu zieht sich jede Untergruppe in einen Nebenraum oder "in eine Ecke" zurück - und "tuschelt".
Und genau wie in der Präsenz können nun entsprechende gruppendynamische Prozesse beobachtet werden.

Raumempfindende Interaktionen in 3D - gibts das!


Die o.g. Beispiele habe ich mehrfach mit Teilnehmern in einem 3D Szenario durchgeführt - und genau so immer wieder beobachtet.

Also ja, das Raumempfinden passiert in 3D ganz von allein und muss vom E-Trainer nicht unbedingt gefördert werden.

Mehr noch ...

Raumempfindende Interaktionen in 3D - wichtige Punkte!


3D Trainer sollten sich über dies klar und bewusst sein, dass es eben einfach passieren wird.

Und ==> dass sie auf mögliche Auswirkungen eben auch vorbereitet sein müssen...

Denn ==> im Gegensatz zur Präsenz sind die Teilnehmer online... Läuft eine "Tuschelaktion" (vgl. o.g. Beispiel 3) also "aus dem Ruder", dann wird es wesentlich schwieriger Personen wieder "einzufangen", wenn man eben virtuelle unterwegs ist.

Wichtig für "Raumempfindende 3D Interaktionen" sind daher:

  • sich als E-Trainer bereits in der Planung über mögliche Auswirkungen Gedanken machen - und ggf. einen "Plan B" entwickeln


  • als E-Trainer noch verantwortungsbewusster mit den Teilnehmern umgehen, wenn solche Methoden eingesetzt werden! Denn - trotz Raumempfinden - die nonverbale Kommunikation funktioniert virtuell nur eingeschränkt!
  • lieber mit Interaktionen "klein" anfangen. Ein paar Beispiele, wie im 3D Raum raumempfindende Interaktionen zum Ankommen, zum Feedback und zum Abschluss eingesetzt werden können, beschreibe ich in meinem Buch "Webinar Methoden Koffer".

Schließen möchte ich diese Artikelreihe gerne mit den Worten von Herrn Dr. Poggendorf "Proxemik findet überall und ganz von selbst statt, wo Menschen aufeinandertreffen. Wir brauchen für unser Verhalten im Raum, wenn wir uns zueinander positionieren, keine Hilfmittel... Wer durch die Tür tritt, ist Teil der Proxemik ... wer den Raum verlässt, ist nicht mehr dabei. Wer im Raum .... anwesend ist, wird automatisch in einen sozio-dynamischen Prozess hineingezogen."(vgl. Trainingaktuell, Mai 2019, S. 16 ff.)

Ja - und genau dies findet auch im 3D Raum statt - anders, verändert, gleich, verschieden, ähnlich, ganz-anders ... und doch findet es statt.

Ich hoffe ich konnte Ihnen "virtuelles Raumempfinden in 3D Räumen" näher bringen.

Ich wünsche Ihnen eine gute restliche Woche!

Herzliche Grüße
Anja Röck

Quellen Bilder: Pixabay

Keine Kommentare:

Kommentar posten