Freitag, 3. November 2017

Präsenzlehre Online

"Die Präsenzlehre ist eine Form der Lehre, bei der Lehrer und Lernende zur gleichen Zeit an einem bestimmten Ort zusammentreffen." lautet die Definition von Wikipedia.
Schon interessant, dass hier gar nicht von "körperlich am örtlich gleichen Platz" gesprochen wird.

Und damit zu meinem P-Begriff der "Präsenzlehre online" bei der Blogparade "E-Learning A B C".



Präsenz-, Online- und Blended Learning


Im "allgemeinen" Sprachgebrauch wird unter Präsenzlernen im Moment das "Lernen am örtlich gleichen Platz, also z.B. am Seminarort Althengstett" verstanden. Online-Lernen ist das Lernen über E-Learning Werkzeuge, wobei dies sowohl synchrone, als auch asynchrone Tools sein können.
Und Blended Learning schließlich ist die Mischung aus Präsenz- und Online-Lernen.

Soweit, so gut ...

Doch kommen wir zur obigen Definition noch einmal zurück.

Wenn "Die Präsenzlehre ... eine Form der Lehre [ist], bei der Lehrer und Lernende zur gleichen Zeit an einem bestimmten Ort zusammentreffen." dann beschreibt dies nach meinem Verständnis jedoch auch das Lernen im virtuellen Raum.
Auch hier sind Lehrender und Lernende zum gleichen Zeitpunkt, zur gleichen Zeit, am gleichen Ort.

Wikipedia formuliert hier weiter "Präsenzlehre gegenüber der Fernlehre den Vorteil der sozialen Interaktion, wogegen die geringe räumliche und zeitliche Flexibilität in der Präsenzlehre als Nachteil zu nennen ist."

Spannend, denn genau diese Punkte werden immer als Vor-/Nachteile des synchronen Lernens aufgelistet:
  • Interaktion
  • und Interaktivität der Teilnehmer ist möglich,
  • jedoch besteht eine zeitliche Einschränkung, da alle Teilnehmer zum gleichen Zeitpunkt im virtuellen Raum eingeloggt sein müssen.

Also gut, man kann selbstverständlich auch von folgender Perspektive ausgehen: "Präsenz hat die phänomenologische Bedeutung von Anwesenheit und Gegenwart in einer jeweils räumlichen sowie zeitlichen Sichtweise." (https://de.wikipedia.org/wiki/Präsenz, Stand 03.11.2017)

Weiter heißt es: "Anwesenheit (räumlich) und Gegenwart (zeitlich) sind in den romanischen Sprachen und dem Englischen, wie auch schon im lateinischen praesens ununterschieden... Präsent ist etwas deshalb, weil keine Zeit vergeht, bis es zur Verfügung steht, und es vergeht dafür deshalb keine Zeit, weil es anwesend ist. Die scheinbare Tautologie entsteht durch die Auflösung der enthaltenen Einheit der Differenz von Raum und Zeit."

Ich stimme zu - in Zeiten, in welches es ausschließlich asynchrones Online Lernen gab - da konnte man hier genau die Unterscheidung festmachen. War eine Person nicht am gleichen Ort wie die andere, "verging Zeit, bis sie zur Verfügung stand" bzw. ihre (Rück-)Reaktion ankam.
Dies trifft jedoch nicht mehr auf das synchrone Online Lernen zu. Hier ist eine unmittelbare Aktion-Reaktion möglich.

Sie merken es, ich überlege heute etwas philosophisch ;-)...

Die Präsenz in der Online Lehre




Der Vollständigkeit halber möchte ich anmerken, dass die Definition in Wikipedia auch noch folgendes ausführt: "In der Umgangssprache bezeichnet das Wort Präsenz die Ausstrahlungskraft einer Person."

Aha - damit sind wir nun nochmal ganz wo anders.
Denn jetzt geht es auf einmal nicht mehr um zeitlich/örtlich, sondern um "eine Art von individueller Ausstrahlung. Präsenz „haben“ heißt, man wird aufgrund seines Auftretens von anderen als irgendwie ‚verstärkt anwesend‘ empfunden, und dieser Eindruck ist von einer gewissen sozialen Relevanz."

Diesen Punkt diskutiere ich immer wieder mit KollegenInnen und mit Kunden.

Überlegen wir mal ... Präsenz und seine Synomyme lauten u.a.: Anwesenheit, Dasein, Zugegensein, Vorhandensein, Erscheinung.

Kann ein Lehrender in einem asynchronen Online Szenario mit derselben "Anwesenheit" wahrgenommen werden, wie in einer Präsenz-Veranstaltung in Althengstett?

Nach meiner bisherigen Erfahrung und der Rückmeldung vieler Teilnehmer aus meinen Kursen habe ich dazu eine ganz klare Meinung: Ja, ein Vortragender/Lehrender kann mit derselben Präsenz da sein!

Wohlgemerkt, mit derselben, nicht mit der gleichen ...

Aha werden Sie nun denken, da liegt der Hase im Pfeffer.... Nein, weit gefehlt.
Denn überlegen Sie doch einmal ... sind Sie immer mit der gleichen Präsenz bei örtlichen Meetings? Oder doch eher mit derselben?

Genau - es hängt immer von der Motivation, dem Einbringen, dem gefühlten Nutzen und auch der Tagesform ab, wie präsent man jeweils ist.

Jetzt bin ich so am schreiben und überlegen, dass ich versuche nun noch die Kurve zu einem Abschluss für diesen Artikel zu bekommen.

Präsenzlehre Online - wo ist der Unterschied?


Ich denke genau darüber müssen wir uns zukünftig Gedanken machen.

Die Technik wird immer besser, sodass es von Interaktion da/nicht-da oder Wahrnehmung der Person ja/nein zukünftig nicht mehr abhängig sein wird, ob wir von Präsenzlernen sprechen werden.

Geht es also damit wieder um die schon 100mal gestellte Frage, ob das Online Lernen das Präsenz-Lernen ganz ablösen wird?
Nein auf keine Fall. Räumliches Präsenzlernen wird aus meiner Sicht immer seinen Platz und seine Notwendigkeit haben. Spritzen setzen kann man nicht online lernen, wie ich immer sage.

Außerdem genieße ich es auch immer wieder neu bei einer Tasse Kaffee meinem Gegenüber direkt und ohne WebCam ins Gesicht schauen zu können.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende.

Herzliche Grüße
Anja Röck

Keine Kommentare:

Kommentar posten